Seite drucken   Sitemap   Mail an PariMobil Krefeld   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  

Kreisgruppe Krefeld

Begegnungszentrum

Altenwohn- und Pflegeheim Gatherhof

Selbsthilfe-Kontaktstelle

Startseite  · 

PariMobil gGmbH

Hilfen für Senioren und Menschen mit Behinderungen
Die Entwicklung sozialer Dienstleistungen für Senioren und Menschen mit Behinderungen und deren Umsetzung ist die Aufgabe der PariMobil gGmbH. Die Umsetzung dieser Zielsetzung wird sichtbar durch den Betrieb eines ambulanten Pflegedienstes in Krefeld, einer Tagespflege, der Koordinierungs-, Kontakt- und Beratungsstelle für Menschen mit Behinderungen (KoKoBe) und das ambulant betreute Wohnen für Menschen mit einer geistigen, psychischen und/oder Körperbehinderung (BeWo).



Aktuelles

Neue stellvertretende Pflegedienstleitung

Seit dem 01.September 2016 hat unsere langjährige Mitarbeiterin, Frau Angelika Breitner, die Funktion der stellvertretenden Pflegedienstleitung übernommen. Nach dem Abschluss der Einarbeitung wird sie den Dienst während der Abwesenheit der Pflegedienstleitung übernehmen.
Wir sind sehr froh, mit ihr eine kompetente Mitarbeiterin für diesen Aufgabenbereich gewonnen zu haben und wünschen ihr für die neue Tätigkeit ein gutes Gelingen.

Freitag, 4.9.2016
Betriebsfeier

Am Freitag veranstaltete die PariMobil gGmbH wieder ihre alljährliche Betriebsfeier. Als kleines Dankeschön für die geleistete Arbeit waren alle Mitarbeitenden uund der Aufsichtsrat zu einem zünftigen Grillen in den Garten der Tagespflege eingeladen. In seiner Ansprache lies Geschäftsführer Jochen Hochkamer das vergangene Jahr Revue passieren und betonte insbesondere den großen Zusammenhalt der Mitarbeitenden als wichtigsten Garant für die Lösung der vielfältigen Probleme des betrieblichen Alltags. Vor Eröffnung des Buffets, bedankte er sich bei allen Mitarbeitenden und wünschte ihnen persönlich alles Gute, Gesundheit und einen schönen Abend mit guten Gesprächen.

Donnerstag, 1.9.2016
Der Medizinische Dienst zu Besuch in der ambulanten Pflege

Am 04.08.2016 war es wieder soweit. Der Medizinische Dienst der Krakenkassen überprüft die Qualität unseres ambulanten Pflegedienstes. Der Prüfbericht und der hieraus abgeleitet Transparenzbericht mit der Pflegenote sind zwischenzeitlich eingegangen. Auch in diesem Jahr wurde die nach wie vor hohe Pflegequalität bestätigt, welche natürlich in erster Linie auf die hohe fachliche und persönliche Kompetenz unserer Mitarbeitenden zurück zu führen ist.

Die Zusammenfassung der Prüfung finden Sie hier:
Den Transparenzbericht mit der Pflegenote finden sie hier.

Mit der Veröffentlichung des Berichtes wollen wir Transparenz gegenüber unseren Pflegekunden und ihren Angehörigen schaffen und ihnen einen Einblick in die Pflege-, Betreuungs- und Servicequalität unseres Pflegedienstes bieten

Montag, 22.02.2016
Neue Broschüre „Zu Hause gut versorgt“

Mit einer neuen Broschüre informiert die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) zu Angeboten rund um den Haushalt, Entlastungsangeboten für pflegende Angehörige, Hilfe bei Behördenangelegenheiten, Fahrdiensten, Hausnotruf, Wohnungsanpassungsmaßnahmen oder Umzugshilfen. Der 50-seitige Ratgeber, dessen Erstellung durch das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) ermöglicht wurde, ist kostenfrei erhältlich. Die Broschüre steht hier als Download bereit.


Donnerstag, 11.02.2016
Qualitätsprüfung durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen

Am 05.01.2016 hat der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK Nordrhein) die jährlich stattfindende Qualitätsprüfung in unserer Tagespflege durchgeführt. Wie in den Vorjahren auch, hat der jetzt übersandte Prüfbericht die hohe Pflege- und Betreuungsqualität in unserer Einrichtung bestätigft.
Dies ist zu allererst das Verdienst unserer engagierten und fachkompetenten Mitarbeiter.

Die Zusammenfassung der Prüfung finden Sie hier.

Mit der Veröffentlichung des Berichtes wollen wir Transparenz gegenüber unseren Tagesgästen und ihren Angehörigen schaffen und einen Einblick in die Pflege-, Betreuungs- und Servicequalität unserer Tagespflege bieten. Bei Interesse besteht selbstverständlich die Möglichkeit, den gesamten Qualitätsprüfbericht in der Tagespflege einzusehen.

Für weitergehende Fragen zum Bericht oder zur Qualität unserer Einrichtungen und Dienste wenden Sie sich bitte an die Betriebsleitung.


Angehörigenabend in der Tagespflege Haferkamp

Am Dienstag, den 23. Februar findet um 18 Uhr der nächste Angehörigenabend in der Tagespflege Haferkamp statt.
Neben dem persönlichen Austausch gibt es ein Informationsangebot zum Thema
Trinken im Alter – Vermeidung von Dehydration. Flüssigkeitsmangel ist bei älteren Menschen keine Seltenheit und kann schwerwiegende Konsequenzen nach sich ziehen, und somit auch schnell zu kritischen Situationen führen. Für dementiell veränderte Menschen ist das Trinken aber häufig ein Problem, da sie ein verändertes Durstgefühl haben und oft an Schluckstörungen leiden.
Und so droht - besonders in den wärmeren Monaten - die Dehydration, der Flüssigkeitsmangel des menschlichen Körpers.
Was kann man also tun, um eine Dehydration zu vermeiden?
Wir möchten über Möglichkeiten im Umgang mit diesen Schwierigkeiten berichten und Tipps zur Vermeidung einer Dehydration geben.
Aus organisatorischen Gründen bitten wir Sie bis zum Mittwoch, den 17.02.2016 um Mitteilung, ob Sie an unserem Angehörigenabend teilnehmen möchten. Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit der Betreuung für Ihren Angehörigen.


Neue Fachberaterin in der KoKoBe

Seit dem 1.12.2015 bin ich, Ilona Heinz, bei der Parimobil gGmbH tätig und freue mich darauf, hier das Team der KoKoBe unterstützen zu dürfen.
Meinen Abschluss als Diplom- Sozialpädagogin habe ich 2006 an der FH in Köln gemacht. Meine ersten praktischen Erfahrungen sammelte ich bereits während des Studiums, zum Beispiel als Mitarbeiterin in einer Wohngruppe für Menschen mit Behinderung. Auch im weiteren Berufsleben bin ich schwerpunktmäßig stets mit der Behindertenhilfe verbunden geblieben. So arbeitete ich einige Jahre im Ambulant Betreuten Wohnen eines großen Kölner Anbieters. Damals wie heute sind mir der direkte Kontakt mit den Menschen und die konkrete Unterstützung, die ich durch meine Arbeit geben kann, sehr wichtig und erachte ich als eine sinnvolle Aufgabe.
Seit 2010 wohne ich nun am Niederrhein, wo ich zunächst im Bereich Betreuung und Begleitung von Familien mit chronisch- oder schwerkranken Kindern tätig war.
Ich freue mich nun sehr, dass ich mich mit meinen bisher gesammelten Erfahrungen in der KoKoBe einbringen kann und hier als Mitarbeiterin der PariMobil als Ansprechpartnerin für Menschen mit einer geistigen und/ oder körperlichen Behinderung zu Fragen rund um die Themen Wohnen und Freizeit zur Verfügung stehe.

Mittwoch, 05.12.2015

Besonderer Weihnachstmarkt in Krefeld

Mit nunmehr 79 Ständen sozialer Einrichtungen und gemeinnütziger Vereine verzeichnet der „Besondere Weihnachtsmarkt“ rund um den Platz an der Alten Kirche einen neuen Rekord.

Die bunte Vielfalt der meist selbst gebastelten Geschenkartikel, selbst hergestellter Leckereien und der gemeinnützige Basisgedanke machen den Charme dieses Weihnachtsmarktes aus.

Unser Fachdienst Ambulant Betreutes Wohnen für Menschen mit Behinderungen nimmt jetzt schon im dritten Jahr teil. Das Vorbereitungsteam, bestehend aus Klienten und Mitarbeiten hatten sich schon Wochen vorher mit der Organisation beschäftigt und ihr ganzes Herzblut investiert. So wurde gemeinsam Marmelade eingekocht, Plätzchen gebacken und alles auch dekorativ für den Verkauf vorbereitet.

Dementsprechend wurde auch der Stand wunderschön dekoriert und wir bekamen viel Lob von den Besuchern dafür. Klienten und Mitarbeiter übernahmen am Stand den Verkauf unserer Leckereien und waren mit Engagement und Eifer bei der Sache. Besonders die inklusive Ausrichtung des Standes wurde von den Klienten und den Besuchern sehr begrüßt.

„Einige Besucher kommen jetzt schon regelmäßig das dritte Jahr zu uns, weil wir an unserem Konzept der Spende festhalten. Das heißt: Bei uns gibt es keine festen Preise, sondern jeder gibt, soviel er möchte oder kann. Gerade dies ist für uns der Charakter dieses besonderen Weihnachtsmarktes“ erläutert Rolf Weinmann. Nach dieser erfolgreichen Teilnahme freuen sich alle Beteiligten bereits auf den Weihnachtsmarkt im nächsten Jahr.

Mittwoch, 14.10.2015

Qualitätsprüfung durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen

Am 06.10.2015 hat der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK Nordrhein) unseren Pflegedienst besucht und die jährlich stattfindende Qualitätsprüfung durchgeführt. Wie in den Vorjahren auch, bestätigt das Prüfergebnis die sehr gute fachliche Qualität unserer Pflegeleistungen. Insbesondere freut uns aber die hohe Zufriedenheit unserer Pflegekunden, die im Rahmen der Prüfung ebenfalls befragt wurden.

Wir verstehen das zu allererst als ein großes Lob für unsere engagierten und zuverlässigen Mitarbeiter.

Eine Zusammenfassung der Prüfung finden Sie hier.
Den ebenfalls zur Prüfung gehörenden Pflegetransparenzbericht finden Sie hier.

Mit der Veröffentlichung des Berichtes wollen wir Transparenz gegenüber unseren Pflegekunden und ihren Angehörigen schaffen und einen Einblick in die Pflege-, und Servicequalität unseres Dienstes bieten. Bei Interesse besteht selbstverständlich die Möglichkeit, den gesamten Qualitätsprüfbericht in der Geschäftsstelle einzusehen.

Wenn Sie mehr erfahren möchten oder eine unserer Dienstleistungen nutzen möchten, freuen wir uns über Ihren Anruf.

Sie erreichen unsere Pflegedienstleitung Frau Regina Pascoletti unter Tel.: 02151 84 33 60 oder per eMail an pflegedienst@parimobil.de

Donnerstag, 01.10.2015

Zwei Altenpflegeschüler beginnen ihre Ausbildung

Zum Start des neuen Ausbildungsjahres 2015 haben unsere zwei neuen Altenpflegeschülerinnen ihre dreijährige Ausbildung zur Pflegefachkraft in der Tagespflege und im ambulanten Pflegedienst begonnen. Die Auszubildenden erwartet eine anspruchsvolle und abwechslungsreiche Lehrzeit in Theorie und Praxis, die sie neben den Schulblöcken vorwiegend in unseren ambulanten, stationären und teilstationären Einrichtungen absolvieren werden. Während dieser Zeit werden sie von unseren pädagogisch geschulten Praxisanleitern begleitet.

Wir möchten, dass Menschen, die bei uns in der Pflege arbeiten, gut ausgebildet sind und ihren Beruf gerne und engagiert ausüben. Als Ausbildungsbetrieb bilden wir derzeit drei Mitarbeiterinnen zur Pflegefachkraft aus. Nach der bestandenen Prüfung bieten wir Ihnen einen festen Arbeitsplatz mit guten Perspektiven in der Fort- und Weiterbildung an.

Angehörigenabend in der Tagespflege

Hiermit laden wir Sie herzlich zum Angehörigenabend in unserer Tagespflege Haferkamp am Dienstag, den 20. Oktober 2015 um 18 Uhr ein. Nähere Informationen erhalten Sie hier in Kürze.

Freitag, 23.01.2015

Neue Fahrzeugflotte für den ambulanten Pflegedienst


Seit gestern fahren unsere Pflegekräfte mit neuen Fahrzeugen der Marke Ford zu ihren Einsätzen. Insgesamt wurden 6 Neuwagen vom Autohaus Link in Krefeld erworben und gestern ausgeliefert.
„Die Ford Ka’s sind klein, chic und günstig und somit optimal für die Anforderungen eines ambulanten Pflegedienstes geeignet“, freut sich Pflegedienstleiterin Regina Pascoletti.
Darüber hinaus wirken die Autos mit der neuen, farbigen Beschriftung im Erscheinungsbild des PARITÄTischen modern und verfügen über einen hohen Wiedererkennungswert.
Rund 15.000 Kilometer fahren die Pflegekräfte des Pflegedienstes durchschnnittlich pro Jahr. Die Autos aus der neuesten Modellreihe bestechen durch ihre Sicherheitsausstattung und geringen Verbrauchswerte und bringen die Pflegekräfte sicher zu unseren Pflegekunden.


Mittwoch, 21.01.2015
Qualitätsprüfung durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen

Am 14.01.2015 hat der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK Nordrhein) unsere Tagespflege besucht und die jährlich stattfindende Qualitätsprüfung durchgeführt. Wie in den Vorjahren auch, bestätigt der nun übersandte Prüfbericht die hohe Pflege- und Betreuungsqualität in unserem Hause. Dies ist zu allererst das Verdienst unserer engagierten und fachkompetenten Mitarbeiter.

Die Zusammenfassung der Prüfung finden Sie hier.

Mit der Veröffentlichung des Berichtes wollen wir Transparenz gegenüber unseren Tagesgästen und ihren Angehörigen schaffen und einen Einblick in die Pflege-, Betreuungs- und Servicequalität unserer Tagespflege bieten. Bei Interesse besteht selbstverständlich die Möglichkeit, den gesamten Qualitätsprüfbericht in der Tagespflege einzusehen.

Für weitergehende Fragen zum Bericht oder zur Qualität unserer Einrichtungen und Dienste wenden Sie sich bitte an die Betriebsleitung.


Angehörigenabend am 3. März 2015 um 18.00 Uhr
Gelingende Kommunikation bei Demenz

Der nächste Angehörigenabend findet statt am Dienstag, den 3. März um 18 Uhr in der Tagespflege Haferkamp statt.
Neben dem persönlichen Austausch gibt es ein Informationsangebot zum Thema „Gelingende Kommunikation bei Demenz“.
Die Kommunikation mit demenziell Erkrankten verläuft nach anderen Regeln, als wir es gewöhnt sind. Gefühle übertragen sich oft unmittelbarer, der Austausch über die Sprache rückt in den Hintergrund. Wie kann eine Verständigung unter diesen Bedingungen aussehen? Wir möchten praktische Anregungen geben und Möglichkeiten aufzeigen für mehr gelingende Kommunikation mit demenziell Erkrankten.

Aus organisatorischen Gründen bitten wir Sie um Mitteilung, ob Sie an unserem Angehörigenabend teilnehmen möchten. Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit der Betreuung für Ihren Angehörigen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
Das Team der Tagespflege


Ambulanter Pflegedienst: Qualitätsprüfung am 2.7.2014 durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen

Gemäß seinem gesetzlichen Auftrag hat der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) Nordrhein am 2.7.2014 die jährliche Qualitätsprüfung in unserem ambulanten Pflegedienst durchgeführt.
Wie in den Vorjahren hat unser Dienst auch in diesem Jahr wieder die Note 1,0 erhalten Damit sind wir einer der ganz wenigen Pflegedienste in Krefeld, die diese Note bereits zum 5. Mal in Folge erhalten hat. Zum Vergleich liegt der Landesdurchschnitt aller ambulanten Pflegedienste bei 1,4. Nähere Informationen erhalten Sie hier.

Montag, 13.01.2014
Qualitätsprüfung durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen

Am 11.12.2013 hat der Medizinische Dienst der Krankenkassen unsere Tagespflege besucht und eine Qualitätsprüfung durchgeführt. Das insgesamt gute Prüfergebnis wurde uns nun schriftlich übersandt. Wir betrachten dieses Ergebnis auch als ein großes Lob für die qualifizierte und engagierte Arbeit unserer Mitarbeiter.

Aus diesem Grunde haben wir haben uns dazu entschlossen, die Zusammenfassung der Prüfung zu veröffentlichen, da wir von der Qualität unserer Arbeit überzeugt sind. Darüber hinaus wollen wir hiermit Transparenz gegenüber unseren Tagesgästen und ihren Angehörigen schaffen und ihnen einen Einblick in die Pflege-, Betreuungs- und Servicequalität unserer Tagespflege bieten. Bei Interesse besteht die Möglichkeit, den Qualitätsprüfbericht in der Tagespflege einzusehen.

Für weitergehende Fragen zum Bericht oder zur Qualität unserer Einrichtungen und Dienste wenden Sie sich bitte an die Betriebsleitung

Die Zusammenfassung des Prüfberichtes finden Sie hier.


Mittwoch, 18.12.2013
Unsere zwei neuen Praxisanleiter

Nach bestandener Prüfung wurde unseren Praxisanleiter/innen heute im Rahmen einer Feierstunde das Weiterbildungszertifikat „Praxisanleiter/Praxisanleiterin“ überreicht. In der einjährigen Weiterbildung haben sie sich die Methoden, Kenntnisse und Fertigkeiten angeeignet, um die praktische Ausbildung unserer Altenpflegeschüler zu übernehmen.

So lernten sie z.B., wie sie Auszubildenden die praktische Umsetzung pflegerischer Aufgaben am besten vermitteln können oder wie eine Lernsituation förderlich gestaltet werden kann. Am Ende der Weiterbildung standen dann eine schriftliche Abschlussarbeit, die vor einem Kolloqium fachlich vertreten wurde.

Beide sind nun bestens geeignet, die praktische Ausbildung unserer Altenpflegeschüler/innen zu übernehmen und sie als kompetente Ansprechpartner während der Ausbildung fachlich und persönlich zu begleiten.

Wir freuen uns über die bestandene Prüfung und gratulieren unseren neuen Praxisanleiter/innen Silvia Beckers und Christian Göppner herzlich.

Sie zeigen unseren Schülern künftig wo es langgeht. Unsere frisch zertifizierten Praxisanleiter/innen Silvia Beckers und Christian Göppner




Besonderer Weihnachtsmarkt in Krefeld und St. Tönis





















Mit je einem Stand haben wir in diesem Jahr am Besonderen Weihnachtsmark in Krefeld und am Weihnachtsmarkt in St. Tönis teilgenommen und über unsere Arbeit informiert.
Neben zahlreichen Gesprächen konnten sich die Besucher die Vitalwerte (Blutdruck, Puls und Blutzucker) messen lassen oder mit einem Los der Wohlfahrtslotterie „Glückspils“ attraktive Geldpreise gewinnen.
Daneben gab es auch hübsch gestaltete Advents- und Weihnachtskarten sowie kleine – von unseren Tagesgästen gebastelte - Apfel-Zimt-Geruchssterne für den Weihnachtsbaum.

Ambulant Betreutes Wohnen

Seit dem 1.10.2013 bietet die PariMobil gGmbH neben der Ambulanten Pflege und der Tagespflege Ambulant Betreutes Wohnen an. Nähere Informationen hierzu können Sie unserem Flyer Ambulant Betreutes Wohnen entnehmen.

Unser Mitarbeiter für Ambulant Betreutes Wohnen

Seit dem 01.10.2013 bin ich als Pädagogischer Mitarbeiter bei der Parimobil gGmbH tätig. Ich bin zuständig für den Bereich des „Ambulant betreutes Wohnen“ für Menschen mit einer geistigen-, psychischen und/oder einer körperlichen Behinderung.
Mein Name ist Rolf Weinmann, ich bin 41 Jahre alt und wohne in Krefeld. Nach meinem Staatsexamen zum Krankenpfleger arbeitete ich im Bereich der Sozialpsychiatrie der
LVR-Klinik Viersen. Dort war ich vollstationär sowie auch ambulant tätig. Im Jahre 2010 wechselte ich komplett zum „Ambulant betreutes Wohnen“. Der intensive Kontakt zu den Menschen war mir schon immer sehr wichtig. Im Bereich des „Ambulant betreutes Wohnen“ wurde mir nun noch mehr die Gelegenheit dazu gegeben. Seit September 2012 absolviere ich ein berufsbegleitendes Studium zum Sozialpädagogen in Nijmwegen, weil die berufliche Weiterentwicklung für mich von großer Wichtigkeit ist. Ich freue mich nun, meine Erfahrungen in der Parimobil gGmbH einbringen zu können

Besuch in der Tagespflege

Am Donnerstag, 30.8.2013 hat eine Mitarbeiterin der Westdeutschen Zeitung unsere Tagespflege Haferkamp besucht und sich ein umfassendes Bild über das Angebot und den Tagesablauf in der Tagespflege gemacht. lesen Sie hier den ausführlichen und informativen Bericht der Redakteurin Kerstin Reenen, für den wir uns an dieser Stelle herzlich bedanken.

Qualitätsprüfung durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen

Am 23.05.2013 hat der MDK Nordrhein unserem ambulanten Pflegedienst besucht und die jährliche Qualitätsprüfung durchgeführt. Jetzt wurde und die hieraus ermittelte Pflegenote mitgeteilt www.pflegelotse.de.
Die Gesamtnote 1,0 belegt, dass unsere Pflegekunden sehr gut versorgt und gepflegt werden. Zum Vergleich liegt der Landesdurchschnitt aller ambulanten Pflegedienste bei 1,5.
Wir betrachten dieses Ergebnis als ein großes Lob für die qualifizierte und engagierte Arbeit unserer Pflegekräfte und Mitarbeiter.
Für weitergehende Fragen zum Bericht oder zur Qualität unserer Einrichtungen und Dienste wenden Sie sich bitte an die Betriebsleitung.
Weitere Informationen finden Sie hier ...

30.04.2013
NRW Gesundheitsministerin Barbara Steffens begleitet Mitarbeiterin in die Pflege
      
      

NRW Gesundheitsministerin Barbara Steffens (2.v.r.) mit Pflegedienstleiterin Regina Pascoletti, Krankenschwester Barbara Angenendt und Betriebsleiter Christoph Abrahamczik (v.l.n.r.)

Heute hat NRW Gesundheitsministerin Barbara Steffens unseren Pflegedienst besucht und eine Mitarbeiterin bei zwei Pflegeeinsätzen begleitet. Die Einladung zu diesem Besuch erfolgte im Rahmen der landesweiten Initiative „HILFE! Mehr Zeit für Pflege!“ an der wir uns gemeinsam mit den Verbänden der freien Wohlfahrtspflege in Krefeld beteiligt haben.

Frau Steffens zeigte sich beeindruckt von den engen Zeitvorgaben bei den Pflegeeinsätzen, die durch die alltäglichen Schwierigkeiten, wie z.B. der Suche nach einem Parkplatz, noch verstärkt wird. Wie wichtig die Arbeit der Pflegedienste für die betroffenen Menschen ist, zeigte sich auch beim Besuch einer alleinstehenden älteren Dame. Dort ist die Pflegekraft die einzige Kontaktperson und Verbindung zur Außenwelt.

In anschließenden Gespräch informierte sich die Ministerin über die Aktivitäten der Krefelder Verbände im Rahmen der Initiative und versicherte, sich für eine Verbesserung der Rahmenbedingungen und des Gesprächsklimas mit den Krankenkassen sowie für die konsequente Umsetzung des Anspruches „ambulant vor stationär“ einzusetzen.
Lesen Sie hierzu auch die Berichterstattung in der Rheinischen Post.


29.04.2013
Pflegedienste fanden bei Angehörigen und Patienten viel Verständnis

Auf viel Verständnis sind die Krefelder Pflegedienste bei Patienten und Angehörigen mit ihrer Kampagne unter der Überschrift „HILFE! Mehr Zeit für Pflege!“ gestoßen. Die ambulanten Pflegedienste der AWO, der Caritas, des DRK, der Evangelischen Altenhilfe und des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes haben sich seit 15. April an einer landesweiten Aktion beteiligt, mit der die Wohlfahrtsverbände auf die schwierige finanzielle Vergütungssituation aufmerksam machen.

Während die Personal- und Sachkosten bei den ambulanten Pflegediensten in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen sind, haben die Krankenkassen ihre Vergütungen im gleichen Zeitraum nur gering angehoben. Die Folge dieser Unterfinanzierung ist, dass die Pflegekräfte immer weniger Zeit für die Patienten haben. Die Wohlfahrtsverbände fordern die Kassen auf, die Vergütung für die Pflege zu erhöhen.

„In zahlreichen Gesprächen haben unsere Mitarbeiter über die Vergütungsproblematik informiert und von den meisten Patienten und Angehörigen Zustimmung erfahren“, berichten Georg De Brouwer (Caritasverband) und Christoph Abrahamczik (PariMobil). Rund 2.600 Unterstützungspostkarten sind bei den Krefelder Pflegediensten eingegangen.

Nur die AOK war zu einem Gespräch bereit

Enttäuscht sind die Krefelder Pflegedienste von der Reaktion der meisten örtlichen Krankenkassen. Nur die AOK war zu einem Gespräch bereit und hat sich von Renate Gbegan, Arbeiterwohlfahrt, und Georg De Brouwer, Caritasverband, detaillierter über die Problematik informieren lassen. Alle anderen Kassen waren trotz mehrfacher Nachfrage der Wohlfahrtsverbände zu keinem Austausch bereit und haben auf ihre Landesverbände verwiesen oder gar nicht reagiert.

Die Krefelder Pflegedienste sind jetzt gespannt, wie die NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens, die Situation sieht. Die Ministerin wird nächste Woche nach Krefeld kommen und bei PariMobil einige Pflegeeinsätze begleiten.

26.04.2013
NRW Gesundheitsministerin Barabara Steffens kommt zu Besuch

NRW Gesundheitsministerin Barbara Steffens wird uns am Dienstag, 30.04.2013 besuchen, um sich über die Situation in der ambulanten Pflege zu informieren. Im Rahmen des Besuches wird sie auch eine Mitarbeiterin bei einigen Pflegeeinsätzen begleiten.

Uns freut es sehr, dass sich eine politische Verantwortungsträgerin und Ministerin bereit findet, ambulante Pflege ungefiltert und von innen heraus kennen zu lernen.

26.04.2013
Westdeutesche Zeitung begleitet Schwester Anika bei einer Pflegetour

Im Rahmen der Kampagne „HILFE! Mehr Zeit für Pflege“ hat Yvonne Brandt, Redakteurin der Westdeutschen Zeitung, unser Schwester Anika bei einer Pflegetour begleitet. Lesen Sie hier die informative und ausführliche Dokumentation, für die wir uns an dieser Stelle bei der WZ und Frau Brandt bedanken möchten.

24.04.2013
Kampagne „HILFE! Mehr Zeit für Pflege!“

Die Wohlfahrtsverbände haben 18.04.2013 in Düsseldorf die landesweite Initiative für bessere Bedingungen in der ambulanten Pflege gestartet. Beim Auftakt der Kampagne in der Landespressekonferenz forderte Hermann Zaum, Vorsitzender der Freien Wohlfahrtspflege NRW „Die ambulante Pflege braucht mehr Zeit für Menschen und eine angemessene Vergütung der Pflegeleistungen durch die Krankenkassen!“

Frau Pascoletti in der Landespressekonferenz

Unsere Pflegedienstleitung Regina Pascoletti schilderte den anwesenden Journalisten, wie sich die Unterfinanzierung durch die Kassen konkret auswirkt.
„Ich bin seit fast 20 Jahren in der ambulanten Pflege tätig, davon acht Jahre in Leitungsfunktion.
In dieser Zeit habe ich eine zunehmende Arbeitsverdichtung erlebt, die inzwischen unerträgliche Ausmaße angenommen hat.
Meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter müssen auf einer vierstündigen Tour teilweise 16 und mehr Kranke und Pflegebedürftige versorgen. Da bleibt kaum Zeit für ein persönliches Wort oder ein wenig Zuwendung“.

Die Krefelder Verbände mit ihren Pflegekräften vor dem Krefelder Rathaus

Gemeinsam mit der Arbeiterwohlfahrt, der Caritas, der Diakonie und dem DRK informieren wir die Krefelder Öffentlichkeit und unsere Pflegekunden über die schlechte Finanzierung der Kassen und deren Folgen.

„HILFE! Mehr Zeit für Pflege!“

Die Wohlfahrtsverbände mit ihren rund 930 ambulanten Pflegediensten in NRW haben heute die landesweite Initiative „HILFE! Mehr Zeit für Pflege!“ gestartet.

Mit dieser Kampagne setzen wir uns für bessere Bedingungen in der häuslichen Pflege ein und fordern vor allem mehr Zeit für die Versorgung unserer Pflegekunden. Von den Pflegekassen fordern wir eine angemessene Vergütung der Pflegeleistungen sowie den Abbau von Bürokratie und Dokumentationswahn.

Die Inhalte und Hintergründe unserer Kampagne haben wir für Sie in einem Informationsblatt zusammengefasst.

Sie können unsere Initiative für eine bessere pflegerische Versorgung unterstützen!
Auf unserer Kampagnen-Website www.hilfe-fuer-pflege.de gibt es die Möglichkeit, eine E-Card zu verschicken. Dabei gibt es zwei Varianten: Eine E-Card, die als Unterstützerkarte direkt an das zentrale Aktionsbüro verschickt werden kann, sowie eine weitere E-Card, die Sie indivi-duell an Freunde, Kooperationspartner und Multiplikatoren verschicken können, verbunden mit einer eigenen Nachricht.

Mit den E-Cards wollen wir möglichst viele Unterstützer für unsere Initiative gewinnen und die politisch-gesellschaftliche Aufmerksamkeit zur Umsetzung unserer Forderungen – ganz im Sin-ne der betroffenen Pflegekunden – erzeugen.

Unterstützen Sie unser Anliegen, damit eine verantwortungsvolle und fachgerechte Versorgung für Sie oder Ihren Angehörigen auch in Zukunft gewährleistet ist



Neue Leistungsbeträge für Demenzkranke ab 2013

Das ab dem 1.1.2013 geltende Pflegeneuausrichtungsgesetz , kurz PNG, sieht für an Demenz erkrankte Menschen in der ambulanten Versorgung sowie für pflegende Angehörige höher Leistungen und zahlreiche Verbesserungen vor.
Nähere Informationen hierzu finden Sie hier.

Gute Qualität in der Pflege durch den MDK bestätigt

Gemäß seinem gesetzlichen Auftrag hat der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) Nordrhein am 12.04.2012 die jährliche Qualitätsprüfung in unserem ambulanten Pflegedienst durchgeführt.
Wie in den Vorjahren hat unser Dienst auch in diesem Jahr wieder die Note 1,0 erhalten Damit sind wir einer der ganz wenigen Pflegedienste in Krefeld, die diese Note bereits zum 3. Mal in Folge erhalten hat. Zum Vergleich liegt der Landesdurchschnitt aller ambulanten Pflegedienste bei 1,6. Nähere Informationen erhalten Sie hier ...

Tagespflege und Werbering St. Tönis vereinbaren Kooperation

Angehörige, die ein Familienmitglied pflegen, haben oftmals kaum Möglichkeit, an öffentlichen Veranstaltungen teilzunehmen, wenn nicht gleichzeitig eine Betreuungsmöglichkeit für ihre pflegebedürftigen Familienangehörigen besteht. Hier setzt eine Kooperation an, die wir mit dem Werbering St. Tönisvorst zunächst einmal für den Handwerkermarkt vereinbart haben.
Weiterlesen ...

MitarbeiterInnen für den häuslichen Besuchdienst gesucht

Der häusliche Besuchsdienst ist ein wichtiger Beitrag zur praktischen Entlastung pflegender Angehöriger und soll dazu beitragen, die häusliche Pflegesituation aufrecht zu erhalten. Mit diesem Angebot bieten wir pflegenden Angehörigen eine zusätzliche stundenweise Entlastung im häuslichen Umfeld an. So haben sie die Möglichkeit, in Ruhe die Einkäufe zu erledigen, zum Friseur zu gehen, eine Freundin besuchen oder einfach nur auszuspannen und sich zu erholen. Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen kümmern Sie sich in dieser Zeit um die pflegebedürftigen Senioren, leisten ihnen Gesellschaft und Beschäftigung.
Für unseren Besuchsdienst suchen wir freiwillige MitarbeiterInnen, die sich sozial engagieren wollen und Spaß an der Arbeit mit Senioren haben.

Das ist Ihre Aufgabe
Sie besuchen einen älteren pflegebedürftigen Menschen zu Hause und schenken ihm ein Stück Ihrer freien Zeit. Sie leisten ihnen Gesellschaft, kommen bei einer Tasse Tee oder Kaffe miteinander ins Gespräch, lesen etwas vor, spielen Gesellschaftsspiele oder gehen vielleicht gemeinsam spazieren. Auch Begleitung zu Arztbesuchen oder Unterstützung bei Behörden - Angelegenheiten wird manchmal gewünscht und wird individuell mit dem/der Besuchten abgesprochen. Hauswirtschaftliche oder pflegerische Dienstleistungen gehören nicht zum Leistungsumfang.

Die Voraussetzungen bringen Sie mit

Sie können zuhören, sind geduldig und bringen die Bereitschaft mit, sich in die Erlebniswelt von alten, auch dementiell veränderten Menschen einzufühlen. Sie möchten sich regelmäßig und über einen längeren Zeitraum engagieren und sind bereit an Fortbildungen teilzunehmen. Idealerweise verfügen sie Vorkenntnisse oder Erfahrung in der Seniorenbetreuung.

Das bekommen Sie
Ihre Mitarbeit bedeutet Hilfe für andere, aber auch Zufriedenheit für Sie selbst. Als freiwilliger Mitarbeitrer schenken Sie Zeit, hören zu, leisten unbürokratisch Hilfe und sind Ansprechpartner für die Sorgen und Nöten unserer Pflegekunden. Das vermittelt das Gefühl gebraucht zu werden und etwas Sinnvolles zu leisten.
Für Ihr Engagement erhalten Sie eine pauschale Aufwandsentschädigung.


Weihnachtsmarkt am 3./4. Dezember 2011 in St. Tönis

In diesem Jahr hat die Tagespflege Haferkamp erstmalig am Weihnachtsmarkt in St. Tönis teilgenommen. In einem gemütlich eingerichteten Adventscafe hatten die Besucher die Möglichkeit, sich bei einem Glas Glühwein und einem leckeren Stück Christollen zu stärken und sich über unsere Arbeit zu informieren.


Gesprächskreis für pflegende Angehörige

Umgang mit Demenz

Am Donnerstag, den 15.12.2011 findet um 18 Uhr der Gesprächskreis für pflegende Angehörige in der Tagespflege Haferkamp statt..
Der Gesprächskreis soll zum Erfahrungsaustausch und zur gegenseitigen Hilfestellung einladen.
Einen alten und kranken Angehörigen zu pflegen, bringt große zeitliche, körperliche und seelische Belastungen für die Pflegeperson mit sich und erfordert viel Kraft und Ausdauer. Eine Möglichkeit der Unterstützung und des Austausches soll der Gesprächskreis für pflegende Angehörige bieten. Er soll helfen, den Pflegealltag zu unterbrechen und im Gespräch mit Anderen Entlastung von Sorgen, Nöten und Ängsten zu finden.

Während der Veranstaltung kann die Betreuung Ihres Angehörigen übernommen werden.
Die Kosten (5 Euro/Std.) können als Verhinderungspflege
mit Ihrer Pflegekasse abgerechnet werden.
Um Voranmeldung wird telefonisch oder per Mail bis zum 9.12.2011 gebeten.
Tagespflege Haferkamp, Haferkamp 29
Tel. 02151-931 58 30 • info@parimobil.de • www.parimobil.de



Offizielle Verabschiedung der Pflegedienstleitung

Jochen Hochkamer (Geschäftsführer) verabschiedet die langjährige Pflegedienstleitung Frau Sophia Altenschmidt

Im Rahmen des diesjährigen Betriebsfestes wurde Sophia Altenschmidt als Pflegedienstleitung verabschiedet.
Im Namen aller Mitarbeiter, Kollegen und des Aufsichtrates bedankte sich Geschäftsführer Jochen Hochkamer für ihre langjährige Mitarbeit.
Seit dem 01. April 2002 hat sie die Geschicke des ambulanten Pflegedienstes geleitet und dabei für viele Menschen in Krefeld die Pflege und Betreuung organisiert. Durch ihr Engagement und umsichtiges Organisationsgeschick hat sie vielen Pflegekunden ermöglicht, zu Hause alt zu werden.
Mit Regina Pascoletti hat nun eine neue Pflegedienstleitung die Verantwortung übernommen. Dass Frau Altenschmidt ihr ein gut bestelltes Haus übergeben hat, wurde noch mal eindrucksvoll durch das Ergebnis der letzten Qualitätsprüfung und die Transparenznote 1,0 bestätigt.
Die schwierigen Rahmenbedingungen im Gesundheitswesen machen die Leitung eines ambulanten Pflegedienstes auch in Zukunft zu einer anspruchsvollen Aufgabe, erläuterte der Geschäftsführer bei der Amtsübergabe an die neue Pflegedienstleitung.
Mit den besten Wünschen an die bisherige Pflegedienstleitung und der Zuversicht, dass auch die neue Leitung die zukünftigen Aufgaben im Interesse der Pflegekunden gut bewältigen wird, fand die Betriebsfeier einen stimmungsvollen Ausklang.

MDK prüft Pflegedienst

Am Montag den 20.06.2011 hat der Medizinische Dienst der Krankenkassen unseren Pflegedienst besucht und eine unangemeldete Qualitätsprüfung durchgeführt. Das Ergebnis dieser Qualitätsprüfung liegt nun in Form des Transparenzberichtes vor.

Wir freuen uns, dass unser Dienst bereits zum 2. Mal die Note 1,0 erhalten hat und betrachten dies als ein großes Lob für die qualifizierte und engagierte Arbeit unserer Pflegekräfte und Mitarbeiter.

Neue Pflegedienstleitung

Regina Pascoletti - neue Pflegedienstleitung

Seit Anfang Mai bin ich als Pflegedienstleitung der PariMobil gGmbH tätig und möchte mich Ihnen kurz vorstellen.
Ich heiße Regina Pascoletti, bin 43 Jahre alt, verheiratet und wohne in Duisburg Rumeln-Kaldenhausen.
Nach meinem Examen als Krankenschwester habe ich einige Jahre im Krankenhaus gearbeitet. Da mir bereits während der Ausbildung der Einsatz in der ambulanten Pflege sehr gut gefallen hat, habe ich mich danach für eine Tätigkeit bei einem ambulanten Pflegedienst entschieden.
Ein „Ausflug“ führte mich dann für ein paar Jahre Richtung Dialyse. Auch hier konnte ich den für mich wichtigen intensiveren Kontakt zu den Patienten aufbauen und dies in die Pflege einfließen lassen.
Danach war ich 6 Jahre als stellvertretende Pflegedienstleitung in der ambulanten Pflege tätig und absolvierte berufsbegleitend meine Weiterbildung zur Pflegedienstleitung und Fachwirtin für die Alten- und Krankenpflege.
In den vergangenen zwei Jahren habe ich als Pflegeüberleitungsmanagerin im Krankenhaus vielen Patienten und Angehörigen mit Rat und Tat zur Seite gestanden und Probleme bei der Rückkehr ins häusliche Umfeld gelöst.
Jetzt freue ich mich auf die Herausforderung, die erfolgreiche Arbeit der PariMobil gemeinsam mit dem seit vielen Jahren bestehenden Team fortzusetzen.


Stellenbörse für Pflegekräfte
Mittwoch, 24.11.2010

In einer gemeinsamen Aktion präsentierten sich die PariMobil gGmbH und das Alten- und Pflegeheim Gatherhof auf der diesjährigen Stellenbörse des Fachseminars für Altenpflege der Kaiserswerther Diakonie in Krefeld.
Der gut besuchte Ausstellertisch bot den Auszubildenden des Fachseminars vielfältige Informationen und einen fundierten Überblick über die verschiedenen Einsatz- und Beschäftigungsbereiche in der Altenpflege. So wurde die Gelegenheit zum persönlichen Gespräch gerne genutzt, sich aus „erster Hand“ über die Rahmenbedingungen, Arbeitssituation und Erwartungen an die zukünftigen Pflegefachkräfte zu informieren. Aber auch die Einrichtungsvertreter erfuhren viel über die die Vorstellungen und Wünsche, die Pflegefachkräfte bei der Auswahl ihres Arbeitgebers berücksichtigen.

Montag, 12.07.2010

Das Ergebnis der am 20.04.2010 in unserem ambulanten Pflegedienst durchgeführten Qualitätsprüfung des medizinischen Dienstes der Krankenkassen liegt nun in Form des Transparenzberichtes vor (www.pflegelotse.de).

Wir betrachten das ausgesprochen gute Ergebnis als ein großes Lob für die qualifizierte
und engagierte Arbeit unserer Pflegekräfte.


Montag, 17.05.2010

Zwei neue Fahrzeuge für den Behindertenfahrdienst überreicht

Gestern hat der Vorstand der Fürsorgekasse von 1908 zwei Skoda Roomster an den Fahrdienst übergeben.

Mit dieser großzügigen Spende unterstützt die Fürsorgekasse von 1908 unseren Fahrdienst.

Die Fürsorgekasse ist eine Unterstützungskasse der Neuapostolischen Kirche. Sie wurde 1908 mit dem Ziel gegründet, Menschen zu helfen, die unverschuldet in Not geraten sind. Der Aspekt der sozialen Verantwortung spielt bei ihrer Arbeit eine große Rolle. Heute bietet die Fürsorgekasse von 1908 zum einen Leistungen an, die von der gesetzlichen Krankenversicherung nicht mehr abgedeckt werden: die finanzielle Unterstützung der Angehörigen im Todesfall eines Versicherten. Darüber hinaus gehören Renten- und Berufsunfähigkeitsversicherungen zu ihrem Angebot

Nähere Informationen können Sie direkt bei der
Fürsorgekasse von 1908,
Uerdinger Straße 323, 47800 Krefeld
Telefon: 02151/93119-0
erhalten.




Mittwoch, 22.07.2009

Testatprüfung:
Unser Pflegedienst wurde am Dienstag, 19.05.2009, ganztägig durch eine externe Auditorin der „Qualitätsgemeinschaft ambulante Pflege NRW“ des Paritätischen Landesverbandes NRW e.V. überprüft. Aufgrund der guten Ergebnisse wurde dem Pflegedienst auch in diesem Jahr wieder das „Qualitätstestat“ überreicht.

 

Tagespflege Haferkamp - <br>eine gute Idee
Tagespflege Haferkamp -
eine gute Idee
Die PariMobil gGmbH bietet ein Betreuungsangebot für pflegebedürftige Senioren, die einen aktiven Tag in Gesellschaft verbringen möchten und/oder die tagsüber alleine sind und zeitweise Hilfe benötigen.
Gesprächsabend für pflegende Angehörige
Gesprächsabend für pflegende Angehörige
In netter Atmosphäre lädt der offene Gesprächskreis zum Erfahrungsaustausch ein und hilft, im Gespräch mit anderen Unterstützung und Entlastung von den eigenen Sorgen, Nöten und Ängsten zu erfahren.
Der nächste Angehörigenaben findet am 23.02.16 um 18 Uhr statt und beschäftigt sich mit dem Thema: Trinken im Alter - Vermeidung von Dehydration. Nähere Informationen finden Sie hier ...
Veranstaltung in der Tagespflege Haferkamp
Feste und Feiern im Jahr 2016 13. April 2016, 15 Uhr Frühlingsfest
13. Juli 2016, 14.30 Uhr
Grillfest
13. Dezember 2016, 15 Uhr
Adventsfeier
PariMobil gGmbH
Mühlenstraße 42
47798 Krefeld
Telefon: 0 21 51 / 84 333
Fax: 0 21 51 / 84 33 42
eMail: info@parimobil.de
[Mehr]


 
top